Fahrverbot-Info

Diesel-Fahrverbot Stuttgart: Eine Landesregierung greift extrem unverhältnismäßg auf das Privateigentum von Familien und Geringverdienern zu.

Fahrverbot-Info

Diesel-Fahrverbot Stuttgart: Eine Landesregierung greift extrem unverhältnismäßg auf das Privateigentum von Familien und Geringverdienern zu.

Zur Motivation des Autors:

Der Autor ist Professor des Fachgebiets Mechatronik der Hochschule Reutlingen im Ruhestand. Er ist persönlich nicht von Diesel-Fahrverboten betroffen.

Er ist allerdings massiv schockiert darüber, dass der Staat sich mit gerichtlicher Billigung das Recht herausnimmt, Menschen die Betriebserlaubnis und die Parkerlaubnis (!) für ihre staatlich zugelassenen Autos zu entziehen, nur weil ihr Wohnsitz unglücklicherweise die Autostadt Stuttgart* ist. Er handelt in Kenntnis der Tatsache, dass diese Vorgehensweise insbesondere Familien, ältere Menschen und Geringverdiener besonders hart trifft.

Die Betroffenen bezeichnen dies als Autoklau, da es weitgehend wirkungsgleich zu dieser Straftat ist.

Wie konnte es dazu kommen, dass der Staat unrechtmäßig (unter Umgehung der im Grundgesetz zugesicherten Entschädigung) auf das Privateigentum völlig unschuldiger, weitgehend wehrloser Bürger zugreift?

 

* Stuttgart ist in zweifacher Hinsicht eine Autostadt:

1. In Bad Cannstatt, heute einer der vom Diesel-Fahr- und Parkverbot betroffenen 18 Außenbezirke Stuttgarts, hat Carl Benz das erste mit einem Verbrennungsmotor betriebene Straßenfahrzeug der Welt gebaut und ist dort damit gefahren. Es war ein "Reitwagen" (Motorrad). Quelle: http://www.wirtemberg.de/reitwagen-1885.htm 

2. In Stuttgart hat der drittgrößte Automobilhersteller der Welt, die Daimler AG, ihren Sitz.